Maerker - Interessantes


Bürgerschaft, Verwaltung und Unterstützer arbeiten eng zusammen

Durch das Zusammenspiel der Bürgerschaft, der Verwaltung und den Unterstützern des Projektes Maerker, können infrastrukturelle Hinweise schnell behoben werden. Mit aktuell 116 Kommunen in Brandenburg zeigen wir, dass es funktioniert.

Diesen Film können Sie sich ebenfalls unter nachfolgendem Link ansehen:

https://www.youtube.com/watch?v=d4DKVpCNV4c

    	    


Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung

Am 17. September 2009 unterzeichneten Herr Minister Schönbohm, der Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg, Herr Böttcher, und Vertreter der drei Pilotkommunen Rüdersdorf bei Berlin, Rathenow und Mittenwalde die Rahmenvereinbarung Bürgerservice Maerker (PDF mit 69 Kb). Alle Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, sofern sich ihre Gemeinde- oder Stadtverwaltung an Maerker beteiligt, über das Internet ihre Verwaltungen schnell und unkompliziert auf festgestellte Probleme hinweisen.

Das Produkt „Maerker" steht allen Kommunen des Landes kostenlos zur Verfügung. Mit der Unterschrift unter die Rahmenvereinbarungen geben die teilnehmenden Kommunen ein Serviceversprechen ab. Dazu gehört u. a., dass die Verwaltung innerhalb von drei Tagen über die Problembehebung oder den weiteren Verfahrensweg auf maerker.brandenburg.de informiert. Das individuelle Serviceversprechen finden Sie unter der jeweiligen Homepage der Verwaltung. Maerker ist sowohl für die Bürgerinnen und Bürger als auch für die Kommunalverwaltungen einfach zu handhaben. Die Landkreise und betroffene Verwaltungen des Landes unterstützen die Kommunalverwaltungen bei der Bearbeitung von Hinweisen entsprechend ihrer Zuständigkeit.

Kommunalverwaltungen, die der Rahmenvereinbarung beigetreten sind, finden Sie auf der Startseite maerker.brandenburg.de.

Foto: Minister Schönbohm, der Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg, Herr Böttcher, und Vertreter der drei Pilotkommunen Rüdersdorf bei Berlin, Rathenow und Mittenwalde

Bild: Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung

    	    


Einen Blick hinter die Kulissen

Schauen Sie der Redaktion und den Unterstützern bei der Bearbeitung einer Meldung über die Schulter. Der Film zeigt, wie es funktioniert, wenn es nicht funktioniert.

Diesen Film finden Sie auch auf YouTube unter folgendem Link:

https://www.youtube.com/watch?v=RHyjmCC6_6A