Maerker Drucklogo

Status  - erledigt (grün)

Ampel

Beschreibung

Zäune blockieren Flucht-und Rettungsweg sowie generelle Zuwegung

Kategorie: Straßen und Wege
ID: 106221
Status: erledigt (grün).

Die Lebensbedingungen haben sich für die Bewohner der Götzer Chausseestr. 27a-31a drastisch verschlechtert. Wir sind mittlerweile ringsum mit Zäunen und Stacheldraht eingepfercht, als leben wir nun in einer Vollzugsanstalt und nicht mehr in einer Dorfgemeinschaft. Ein LKW Gewebe so nah, dass die Menschen durch den Lärm mitten in der Nacht wach werden. Neue entstehende Gewerbe direkt daneben, die Gasanlage unweit. Es herrschen ständiger Lärm, Dieselabgase und Gasgestank, einschließlich Wochenende und Nachts und das wirklich von allen Seiten zu jeder Tages-und Nachtzeit, was sich gravierend auf die Gesundheit auswirkt, denn man kommt einfach nie zur Ruhe,alle betroffenen Bewohner leben in permanentem Stress!! Einen Herzanfall gab es schon vor Kurzem, die Zustände sind unmenschlich, rücksichtslos und in einer Gemeinde nicht tragbar. Hinzu kam ein neuer privater Zaun aus Leitplanken, nicht nur komplett ortsunübliche Einfriedung, schlimmer noch, dass der Rettungsweg für Krankenwagen u. Feuerwehr blockiert ist und das ist dem Amt offiziell seit März bekannt! Wir bekommen kein Holz mehr geliefert, Abschleppdienste kommen nicht durch, Familie kann mit ihren Autos nicht mehr rein, die Post wird teilweise nicht gebracht, wir mussten unsere private Einfriedung entfernen um Platz zu schaffen, und die Liste geht weiter. Wir fühlen uns von der Gemeinde im Stich gelassen, haben wir uns schon vor über einem Jahr an zuständige Stellen gewandt, aber am Telefon werden wir nur ausgelacht und angehalten unsere Grundstücke zu verkaufen,wenn es uns nicht gefällt! Unsere Familien leben hier seit Generationen und das einfach verkaufen? Selbst emotionale Werte werden nicht gewahrt und respektiert und auf etwas Materielles beschränkt. Was hier geschieht ist schlichtweg unmenschlich, rücksichtslos und seelisch wie körperlich verletzend! Unser einstiges Dorf wird zu einem Industriegebiet und wir völlig eingekreist von Lärm, Abgasen, Gestank und Stacheldraht! Wir hoffen mit dieser Plattform offene Ohren und Herzen zu finden und eine positive Änderung zu bewirken hin zu gesunden menschlichen Lebensbedingungen.
Ort/Datum/Foto


Anmerkung

Vielen Dank für Ihren Hinweis. Obgleich sich die Situation vor Ort weniger dramatisch darstellt und eine explizite Verpflichtung der Gemeinde hierzu weder aus dem Brandenburgischen Brand- und Katastrophenschutzgesetz noch aus dem Brandenburgischen Rettungsdienstgesetz oder der Brandenburgischen Bauordnung besteht, ist die Gemeinde derzeit in Verhandlungen betreffend einem Grundstückserwerb zur besseren Erschließung der Grundstücke. Dieses Verfahren kann naturgemäß nicht innerhalb weniger Tage abgeschlossen werden. Es wird daher um Geduld gebeten.

Mit freundlichem Gruß
Jörg Schafföner
Fachbereichsleiter FB2
Gemeinde Groß Kreutz (Havel)