Maerker Drucklogo

Status  - erledigt (grün)

Ampel

Beschreibung

Durchgehende nächtliche LKW-Fahren zur Agro

Kategorie: Geruchs- und Lärmbelästigung
ID: 106663
Status: erledigt (grün).

Sehr geehrte Damen und Herren, bereits seit mehreren Wochen kommt es immer wieder vor, dass die gesamte Nacht durch und ohne feststellbare Unterbrechung LKWs - die vermutlich Bauaushub von den Bauarbeiten der Brücke zwischen Saarmund und Bergholz-Rehbrücke transportieren - im 15 Minutentakt auf das Agro Gelände fahren und den Bauaushub entsprechend laut abladen. Dies hat erneut die letzten Nächte stattgefunden. Viele Familien in den angrenzenden Wohnhäusern haben schulpflichtige Kinder, die aufgrund dieser immensen Störung ihrer absoluten Nachtruhe nicht schlafen können, von den Erwachsenen ganz zu schweigen. Sollte hierzu - auch im Sinne des Landesimmissionsschutz- oder Bundes-Immissionsschutzgesetzes - Ausnahmgenehmigung zur Störung der Nachtruhe (da es sich ja offensichtlich nicht um Land- oder Forstwirtschaft oder einen Notfall handelt) erteilt sein, bitte wir um Prüfung wie diese in Einklang mit unserem Recht zur Nachtruhe gebracht werden können und welche Auflagen für diese nächtlichen Transporte in diesem Sinne bereits erteilt sind. Beispielsweise eine Reduzierung der Transporte auf eine Kernzeit von vor 23 Uhr und nach 6 Uhr. Auch erscheint es wenig verständlich warum es keinerlei Informationen der angrenzenden Anwohner über diese nächtlichen Transporte auf der Straße "zur Agro" gegeben hat? Perspektivisch könnte zudem auch hier - wie in einem anderen Hinweis schon erwähnt (Spielstraße, dessen Ziel von mehr Sicherheit für die Kinder im Wohnviertel für wichtig und unterstützenswert erachten) - Maßnahmen wie eine Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf 10km/h (VZ 274-51) oder 20 km/h (VZ 274-52) im gesamten Wohngebiet einschließlich der Straße "zur Agro" auch zu mehr Sicherheit und einer Entlastung der Immissionen für die angrenzenden Familien beitragen. Hier sollte auch bedacht werden, dass seit Ausbau des Wohnviertels nunmal sehr viel mehr Familien mit Kindern hier wohnen und ein Ausgleich der Interessen herbeigeführt werden sollte. Das dies noch nicht vollumfänglich erfolgt, zeigt sich beispielsweise auch daran, dass bereits seit Jahren zur Einschulung eine Broschüre mit verkehrsbedingten Gefahrenhinweisen zur Grundschule Saarmund verteilt werden, diese Risiken aber in dieser Zeit offenbar nicht mit verkehrsbaulichen bzw. -regulierenden Maßnahmen entschärft wurden (gibt es hier konkrete Planungen oder Intiativen durch die Gemeinde, die an die Straßenverkehrsbehörde herangetragen wurden - beispielsweise Einführung eines Fußgängerüberweges am Nahkauf?)? Sollte sich die Gemeinde bei diesen Aspekten nicht in der Verantwortung sehen, bitte wir höflich darum, dass die Gemeinde diese Anliegen entsprechend an die zuständigen Stellen heranträgt. Mit besten Grüßen
Ort/Datum/Foto
Saarmund
Zur Agro

Anmerkung

Vielen Dank für Ihren Hinweis. Der Sachverhalt wird an den zuständigen Fachbereich weitergeleitet und schnellstmöglich bearbeitet.
Bitte haben Sie etwas Geduld, die Prüfung kann gegebenenfalls einige Zeit in Anspruch nehmen.

19.08.2019 Ihren Hinweis haben wir zum Anlass genommen, die Deutsche Bahn als Bauherren auf die Belästigungen hinzuweisen. Der Bauherr gab an, dass die nächtlichen Fahrten bereits ab Freitag (16.08.) abgestellt werden.
Für verkehrsregelnde Maßnahmen ist die Straßenverkehrsbehörde des Landkreises zuständig. Im Rahmen der demnächst stattfindenden Verkehrsschau wird eine Gruppe aus Verkehrsbehörde, Polizei, Straßenbaulastträger und Kommune die Situation vor Ort anschauen und einschätzen.