Maerker Drucklogo

Status  - erledigt (grün)

Ampel

Beschreibung

Nicht eingehaltene Zusagen des Amts

Kategorie: Straßen und Wege
ID: 161273
Status: erledigt (grün).

Das Amt Barnim Oderbruch hat bereits früher und zuletzt bei einem Vorort-Termin im Februar 2020 versprochen, den einzigen Wendeplatz für Versorgungsfahrzeuge in der Lederwalke zu befestigen. Es ist rein gar nichts geschehen. Mittlerweile erfolgt die Müllentsorgung nur noch sporadisch, die gelben Säcke vom 8.2.21 wurden z.B. immer noch nicht abgeholt; Lieferanten, Post/Paketzusteller bleiben im knöcheltiefen Schlamm stecken, können nicht aussteigen und müssen bis auf die bewirtschafteten Schafsweideflächen des anliegenden Privatgrundstücks weiterfahren, um da wieder raus zu kommen. Derzeit kann man das dort anliegende Grundstück von der Ortzufahrt zu Fuß nicht mehr betreten, ohne hinterher Kleidung und Schuhwerk wechseln zu müssen! Bereits vor mehreren Jahren habe ich die Gemeinde und das Amt über dies haltlosen Zustände informiert. Man hat es in 17 Jahren nicht geschafft oder gewollt Instandhaltungsmittel bereit zu stellen und die Arbeit für die Befestigung des Wendeplatzes zu beauftragen. Im Gegenteil hat sich die Situation durch die umfangreichen und andauernden Baumaßnahmen am Letschiner Hauptgraben noch sehr verschärft. Bereits zuvor, seit dem Böschungsabrutsch 2019, der folgenden Sperrung und letztendlich vollständigen Entfernung des Plattenwegs kann man seit einem Jahr nur noch über den notdürftig stabilisierten8 Acker durch Schlamm, Bagger, Planierraupen und LKW und zur Lederwalke gelangen. Alle anderen Zufahrtswege z.B. über Bochows Loos werden nicht unterhalten oder, wie über den Rhoneweg, existieren nicht mehr, weil die alte Brücke über den Hauptgraben abgerissen wurde. Wenigstens EINEN bestigten Zufahrtweg und einen für LKW tauglichen Wendeplatz für Versorgungsfahrzeue in einem Ortsteil sind wohl das absolute Minimum an kommunaler Infrastruktur, das man erwarten kann. Wir leben nicht mehr im 19. oder am Anfang des 20. Jahrhunderts! Für die Lederwalke hat dies genau so zu gelten, wie für Bliesdorf selbst oder einen anderen Ortsteil der Gemeinde.
Ort/Datum/Foto
Bliesdorf
Herrnhof

Anmerkung

Vielen Dank für Ihren Hinweis.
Es wird von hier nachvollzogen, dass die örtliche Situation durch die umfangreiche Gewässerbaumaßnahme stark beeinträchtigt wird. Das LfU und der Baubetrieb wurden von hier auf Grund von Hinweisen häufiger zur Instandsetzung der Baustraße aufgefordert. Vor dem Hintergrund des starken Baustellenverkehrs war der Ausbau der Wendestelle seit 2019 nicht möglich, da der Ausbau in Schotter keinen Bestand gehabt hätte. Aktuell ist eine für Schotterwege besonders ungünstige Wetterlage. Durch den tiefgründig gefrorenen Boden kann das oberflächliche Tauwasser nicht versickern. Derzeit wird geprüft, ob nach Ende der Gewässerbaumaßnahme der Straßenausbau bis einschließlich Wendestelle in Asphalt erfolgen kann.