Maerker Drucklogo

Status  - erledigt (grün)

Ampel

Beschreibung

Fäkalien von Tieren auf der Komunikation und den Wallanlagen

Kategorie: Straßen und Wege
ID: 163159
Status: erledigt (grün).

Wallanlagen und Kommunikation sind derart mit Tierfäkalien verschmutzt, dass dies im Zuge täglicher Kontrollen auffallen müsste? Warum werden Hundebesitzer nicht bzw. nicht stärker kontrolliert? Es ist einfach eine Zumutung, dass man nicht "Herr der Lage" ist! Ein Anfang wäre es, wenn man die Hundebeutelstation auffüllt (sind seit MONATEN leer!!!)
Ort/Datum/Foto

Kommunikation

Anmerkung

Vielen Dank. Ihr Hinweis wurde an das Ordnungsamt und das Sachgebiet Tiefbau weitergeleitet.
Das Sachgebiet Tiefbau teilt dazu am 9.3. mit: Die Hundetütenspender werden regelmäßig, 2 x die Woche (Montag + Donnerstag), befüllt. Insofern wird hier seitens der Stadt alles getan, um auch die Wallanlagen sauber und frei vom Hundekot zu halten. Leider gibt es immer wieder Mitbürger*innen die sich bevorraten, so dass die Spender schon nach einem Tag wieder leer sind. Eine tägliche Befüllung ist nicht vorgesehen. Und trotz größtem Verständnis für jeden, der schon einmal hineingetreten ist, ist die Beseitigung etwaiger Hundekothaufen von der Wallanlage ebenfalls nicht vorgesehen. Gemäß § 7 Stadtordnung hat jede*r Führer*in eines Hundes geeignete Materialien (z.B. Tüten) in ausreichender Anzahl mit sich zu führen. Jede*r Tierhalter*in hat dabei die Pflicht eigenverantwortlich zu handeln.
Anmerkung der Redaktion: Insofern wäre es "ein Anfang", wenn sich Hundehalter*innen, auch zum Wohle der Allgemeinheit, an die Regeln halten würden.
Ein Außendienstmitarbeiter des Ordnungsamtes teilt am 10.3. mit: "Betreffend der Maerker-ID 163159 war ich gestern und heute zu verschiedenen Zeiten auf den Wallanlagen und an der Kommunikation unterwegs. Dort habe ich intensiv die Einhaltung der Stadtordnung bezüglich Leinenpflicht und mit besonderem Augenmerk das Mitführen und Benutzen der Kotbeutel kontrolliert. Am gestrigen Tag musste ich, von insgesamt 14 kontrollierten Hundeführer*innen, einen wegen fehlendem Kotbeutel verwarnen.
Die Vorrichtungen zur kostenfreien Entnahme von Kotbeuteln war an beiden Tagen gefüllt. Ein Missbrauch dieser Vorrichtungen und etwaige Mitnahme eines Vorrats ist aber leider nicht zu verhindern.
Wir waren zudem in den letzten Monaten, im Rahmen der Kontrollen, mehrfach in den genannten Bereichen unterwegs und werden diese Kontrollen auch weiterhin verstärkt durchführen."