Maerker Drucklogo

Status  - erledigt (grün)

Ampel

Beschreibung

Radwege

Kategorie: Straßen und Wege
ID: 197288
Status: erledigt (grün).

Es wäre schön wenn zwischen Möglenz/Neuburxdorf, Neuburxdorf/Burxdorf, Burxdorf/Weinberge bei Mühlberg/Elbe in ein Radwegenetz investiert werden könnte. Als Radfahrer ist es stellenweise (meiner Meinung nach) sehr gefährlich. Besonders in Kurvenbereichen und in Bereichen mit Überholverbot kann man sehr leicht übersehen werden. Ich kann nur hoffen, dass mein Anliegen berücksichtigt und im Idealfall bearbeitet wird, bevor Menschenleben darunter leiden.
Ort/Datum/Foto
Neuburxdorf
An der Hauptstraße

Anmerkung

14.01.2022 Vielen Dank für Ihren Hinweis. Dieser wurde zuständigkeitshalber an den Landesbetrieb für Straßenwesen weitergeleitet.

21.02.2022 Der LS misst dem Neubau von Radwegen zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse im Zuge von Bundes- und Landesstraßen einen hohen Stellenwert bei. Und speziell vor dem Hintergrund einer nachhaltigen Verkehrsentwicklung begrüßt der LS das erklärte Ziel der Landesregierung, den Anteil des sogenannten Umweltverbundes (Fuß-, Rad- und Öffentlicher Personenverkehr) weiter zu erhöhen.

Mittlerweile beträgt der Radwegebestand im Zuge von Bundes- und Landesstraßen im Land Brandenburg über 2.000 km. Da der Bedarf an straßenbegleitenden Außerortsradwegen aber immer noch sehr hoch ist, mussten Priorisierungen für die Radwegebaumaßnahmen vorgenommen werden. Hierzu erfolgte eine Bewertung des Radwegebedarfs nach verschiedenen Kriterien wie z. B.:

- Schulwegsicherung
- Verbesserung der Stadt-Umland-Beziehungen
- Anbindung an Bahnhöfe
- Lückenschlüsse.

Das Ergebnis dieser Bewertung ist die aktuelle Bedarfsliste für den Neubau von Außerortsradwegen im Zuge von Bundes- und Landesstraßen (RW-Bedarfsliste), die auf der Internetseite des LS unter folgendem Link eingestellt ist:

https://www.ls.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.277810.de.

Der genannte Radwegebau im Zuge der L 66 zwischen Möglenz, Neuburxdorf und Mühlberg konnte in der RW-Bedarfsliste leider keine Berücksichtigung finden. Dieser Sachverhalt ist in der auf diesen Abschnitten mit weniger als 2.000 Kfz/24 h vorliegenden vergleichsweise geringen Verkehrsbelastung zu begründen. Gemäß den Empfehlungen für Radverkehrsanlagen (ERA) erfolgte die Bewertung des Radwegebedarfs für Abschnitte mit einer Verkehrsbelastung ab 2.500 Kfz/24 h. Bis zu diesem Grenzwert ist gemäß ERA die Verkehrssicherheit für den Radfahrenden auf der Straße gewährleistet. Im Zusammenhang mit der weiteren Stärkung des Radverkehrs teile ich aber mit, dass im Rahmen der nächsten Fortschreibung der Bedarfsliste die angewandten Kriterien eruiert werden. Hier wird sich dann zeigen, ob ein Bedarf für den Radwegebau im Zuge der L 66 festgestellt und somit die Voraussetzung für die Aufnahme der Radwegebaumaßnahmen in die Projektprogramme des LS geschaffen werden können.