Maerker Drucklogo

Status  - abschließend bearbeitet (grün/gelb)

Ampel

Beschreibung

Anlegen eines Angebotsstreifens für Fahrradfahrer in der Bahnhofstraße

Kategorie: Straßen und Wege
ID: 92531
Status: abschließend bearbeitet (grün/gelb).

Es gab am Freitag der letzten Woche einen Vorfall, den ich so noch nicht erlebt habe. An diesem Tage habe ich mit meinem Fahrrad die Fahrbahn der Bahnhofstrasse befahren. Ein Wartepflichtiger Kraftfahrer war sozusagen der Meinung, ich wäre verpflichtet, den dort angelegten Fußweg mit meinem Fahrrad zu benutzen, dieser rief mir zu, es würde mich 10 Euro kosten, wenn ich dieses nicht tun würde. Dieser sprach jedoch von einem angeblichem „Fahrradweg“, der dort gar nicht existiert. Durch die Verbreiterung der Fahrbahn haben sich die Geschwindigkeitsverstöße der Kraftfahrer merklich erhöht. So rege ich das Anlegen eines Angebotsstreifens für Fahrradfahrer in der Bahnhofstraße in Fahrtrichtung Bahnhof an. Vielleicht kann die Situation durch das Anlegen eines Angebotsstreifens so entschärft werden. Wenn die Fahrradfahrer dort ggü. entgegenkommenden Kraftfahrzeugen Vorfahrtberechtigt sind und Kraftfahrer wartepflichtig sind so legen diese Kraftfahrer die Verkehrsregeln in solchen Situationen gerne zu ihren Gunsten aus und halten bei entgegen kommenden Fahrradfahrern gerne drauf. Vermutlich scheint es immer noch Kraftfahrer zu geben, die glauben, es würde in der Bahnhofstrasse einen Fahrradweg geben, obwohl bereits vor ca. 12 Jahre ist die Fahrradwegschilder entfernt wurden. Den Fußweg muss ein Fahrradfahrer selbstverständlich nicht benutzen, denn es ist kein Radwege (erst recht keine benutzungspflichtiger Radweg), sondern ein Gehweg. Weil es ein Gehweg ist, haben Fußgänger absoluten Vorrang vor dem Radverkehr. Radfahrer dürfen nur mit Schrittgeschwindigkeit fahren! Auf die Fußgänger ist besondere Rücksicht zu nehmen. Bei Bedarf ist also anzuhalten.
Ort/Datum/Foto
Dallgow
Bahnhofstraße

Anmerkung

Vielen Dank für Ihren Hinweis.
Das Anlegen eines Angebotsstreifens wurde von der Verkehrsbehörde nicht genehmigt. In Tempo-30-Zonen sind sie generell nicht zulässig.
Zudem müsste ein Parkverbot auf der gegenüberliegenden Seite eingerichtet werden, um die geforderte Mindestbreite zu erreichen.