Maerker - Unterstützende

 

Sollte es sich beim eingegebenen Hinweis um einen Missstand handeln, für den die örtliche Verwaltung nicht zuständig ist, kann die Maerker-Redaktion der Kommune über eine spezielle Funktion im Portal eine E-Mail an die jeweils zuständige Behörde oder Einrichtung verschicken. Diese können andere Verwaltungen wie Landratsämter der Kreise sein. Die Zuständigkeit kann sich auch im Bereich der Landes- oder Bundesverwaltung befinden. Selbst kommunale Dienstleister wie Abwasserzweckverbände oder eine Elektrofirma, die die Straßenlaternen wartet, gehören dazu. So ist beispielsweise der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg für Infrastruktur-Hinweise an und auf Landes- und Bundesstraßen zuständig. Die Beseitigung von illegal abgelagertem Müll obliegt den Müllentsorgern, die im Auftrag des Kreises tätig werden.

Die unten genannten Verwaltungen und Einrichtungen, die die Maerker-Redaktion bei der Bearbeitung dieser Hinweise unterstützen, bezeichnen wir im Maerker-Projekt als „Maerker-Unterstützende“.

Diese haben die Möglichkeit, durch die Unterzeichung der Unterstützungserklärung der Rahmenvereinbarung beizutreten. Dazu gehört es, den beteiligten Verwaltungen gegenüber zuzusagen, in höchstens drei Werktagen auf den an sie weitergeleiteten Hinweis zu reagieren und der betroffenen Maerker-Redaktion in der Kommune eine Information über die Bearbeitung des Hinweises zu geben.

 
 
 

Der Brandenburgischer IT-Dienstleister ZIT-BB betreibt die Infrastruktur der Maerker-Plattform und übernimmt die technische Störungsbeseitigung und den Support.

 
 

Die Landesvermessung  und Geobasisinformation Brandenburg stellt für die Maerker-Plattform den BrandenburgViewer zur Darstellung von gemeldeten Missständen in der Karte und den Gazetter-Dienst zur Auswahl der Straße und Hausnummer bei der Eingabe von Hinweisen zur Verfügung. Sie unterstützt die an Maerker beteiligten Kommunen bei der Behebung von Kartenfehlern. Mit dem GeoMaerker platziert die LGB im Internet eine an Maerker angelehnte Plattform zur Meldung von Fehlern in Karten.

 
 

Der Landesbetrieb Straßenwesen wird bei Bürgerhinweisen zu Problemen auf Bundes- und Landesstraßen möglichst innerhalb von drei Werk­tagen eine Infor­mation über die Problembehebung oder den weiteren Verfahrensweg zur Problembehebung der anfragenden Kommune mitteilen. Sollte der Landesbetrieb für den Bürgerhinweis nicht zuständig sein oder nicht beheben können, erfolgt zeitnah eine entsprechende Mitteilung an die anfragende Kommune.

 
 

Das Kommunale Anwendungszentrum Brandenburg betreibt die Plattform Maerker, unterstützt die Kommunen bei der Einführung und bei dem Betrieb von Maerker und bietet Schulungen für Redakteure an.

 
 

Der Landesbetrieb Forst Brandenburg (LFB) ist gemäß dem Landeswaldgesetz für die forstbehördlichen Aufgaben in Brandenburg und die forstlichen Gemeinwohlaufgaben zuständig. Weiterhin bewirtschaftet der LFB den im Eigentum des Landes Brandenburg befindlichen Wald in Eigenregie. Zu allen Fragestellungen im  Zusammenhang mit den genannten Aufgaben wird der LFB im Rahmen von Maerker unterstützend tätig.

 
 

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Brandenburg ist zuständig für den Betrieb, die Unterhaltung und die Verwaltung von ca. 450 km Bundeswasserstraßen im Bereich der westlichen Stadtgrenze von Berlin bis zur Elbe. Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Brandenburg wird bei Bürgerhinweisen zu Missständen auf Bundeswasserstraßen eine Information über die Beseitigung mittteilen.