Maerker Glienicke/Nordbahn


Es gibt aktuell 372 Hinweise für Glienicke/Nordbahn.
Hier können Sie einen neuen Hinweis eingeben.


[zurück1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9  [weiter]

Status

Beschreibung

Ort/Datum/Foto

Ampel

Erdwespen

Kategorie: Straßen und Wege
ID: 66319
Status: erledigt (grün).

An den auf gebudelten stellen der Wildschweine Eichenallee 1 und Sonnenblumen weg sammeln sich erdwespen

04.04.2018, 17:23 Uhr

 

 Anmerkung:


Vielen Dank für Ihren Hinweis. Er wird an den Fachbereich geleitet.

Der Fachbereich teilt mit: Eine Prüfung vor Ort erfolgte.
Es konnten im Bereich der Ecke Sonnenblumenweg/Eichenallee keine Erdwespen festgestellt werden.
Im Bereich der Durchwegung Sonnenblumenweg 45 und Eichenallee 1 wurden ein paar friedliche Erd- bzw. Sandbienen festgestellt.
http://www.wildbienen.de/eb-aflav.htm


 

Status

Beschreibung

Ort/Datum/Foto

Ampel

Straßenlaternen

Kategorie: Straßen und Wege
ID: 66290
Status: erledigt (grün).

Alle Laternen leuchten noch Uhrzeit 12 Uhr mittags

04.04.2018, 11:57 Uhr

 

 Anmerkung:


Vielen Dank für Ihren Hinweis. Im Zuge von Arbeiten am Beleuchtungsnetz müssen die Laternen gelegentlich am Tage eingeschaltet werden.

 

Status

Beschreibung

Ort/Datum/Foto

Ampel

Märkische Allee

Kategorie: Straßenlaterne
ID: 66286
Status: abschließend bearbeitet (grün/gelb).

Die Laternen sind am Tage an.



04.04.2018, 11:48 Uhr

 

 Anmerkung:


Vielen Dank für Ihren Hinweis. Im Zuge von Arbeiten am Beleuchtungsnetz müssen die Laternen gelegentlich am Tage eingeschaltet werden.

 

Status

Beschreibung

Ort/Datum/Foto

Ampel

Parken im Parkverbot

Kategorie: Straßen und Wege
ID: 66284
Status: abschließend bearbeitet (grün/gelb).

Wiederholt parkte ein Kfz im Parkverbot im Sanddornweg direkt vor der Feuerwehrzufahrt. Zuletzt musste ich folgende Mindestparkzeiten feststellen: - 30.03.2018 von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr - 01.04.2018 von 09.50 Uhr bis14.30 Uhr und - 02.04.2018 von 14.45 Uhr bis 18.25 Uhr


Sanddornweg
Karte anzeigen (Popup)

04.04.2018, 11:32 Uhr

 

 Anmerkung:


Vielen Dank für Ihren Hinweis. Das Ordnungsamt wird informiert. Der Hinweis kann nur zur Ahndung genutzt werden, wenn er die vollständige Adresse des Zeugen enthält. Bitte senden Sie das Foto, das aus Datenschutzgründen nicht veröffentlicht wird, direkt an ordnungsangelegenheiten@glienicke.eu. Fügen Sie auch die Adresse und Erreichbarkeit an.

 

Status

Beschreibung

Ort/Datum/Foto

Ampel

Wildschweine

Kategorie: Straßen und Wege
ID: 66262
Status: abschließend bearbeitet (grün/gelb).

Es sind wieder wildschweine unterwegs. Alle Rasenflächen an den Häusern Eichenallee 1 sowie Sonnenblumen weg sind vollkommen umgepflügt .Hausmeister sind noch nicht tätig geworden um die Rasenflächen wieder zu glätten.

04.04.2018, 09:08 Uhr

Foto

 

 Anmerkung:


Vielen Dank für Ihren Hinweis.

nach Aussage der örtlichen Jäger, die im Regelfall auch die Jagdpächter ortsumliegender Flächen sind, und des Wildtierbeauftragten von Berlin, mit dem wir sehr eng in Kontakt stehen, geht von den Wildschweinen grundsätzlich keine Gefahr aus. Dies gilt, solange sie nicht provoziert, bedrängt oder angegriffen werden und Ihnen mit Ruhe begegnet wird. Diese Aussage können wir als Ordnungsamt aus unseren bisherigen Erfahrungen bestätigen. Bundesweit sind uns kaum Fälle von Wildschweinangriffen bekannt. Diese waren dann stets im Zusammenhang mit freilaufenden Hunden, einer Bejagung (Bedrohung des Wildschweines) oder mit verletzten Tieren zu sehen.
Natürlich erscheint einem Menschen das einzelne Wildschwein oder gar eine Rotte sehr mächtig. Dadurch kann leicht das individuelle Gefühl einer Bedrohung hervorgerufen werden.

Nach wie vor gilt aus Hauptgrund für das Auftreten von Wildschweinen in der Ortslage das Nahrungsangebot. Die Fütterung erfolgt zum Teil aktiv, teilweise passiv durch Komposthaufen, Obstbäume etc. In Kombination mit verwilderten, nicht eingefriedeten oder dicht bewachsenen Grundstücken ist die Gemeinde Glienicke ein idealer Lebensraum für die Tiere. Die Wildschweine sind sehr anpassungsfähig und haben zusätzlich gelernt, dass Sie in den Stadt- und Gemeindegebieten weniger Gefahren als in den Wäldern ausgesetzt sind.

Regulär ist der Gebrauch der Schusswaffe in befriedeten Bezirken verboten, jedoch in Zusammenarbeit mit und nach Freigabe durch das Ordnungsamt zur Gefahrenabwehr im Ausnahmefall möglich. Allerdings finden sich aufgrund der hohen Besiedlungsdichte unseres Ortes so gut wie keine berechtigten Personen, die zum Einsatz ihrer Waffe bereit sind. Sofern ein großer Bedarf besteht, weil beispielsweise regelmäßig Wildschweinschäden entstehen, empfehlen wir die wildschweinsichere Einfriedung. Auch der Einsatz von Vergrämungsmitteln kann eine Entlastung bewirken.
Die Gemeinde Glienicke/Nordbahn hat in der Vergangenheit solche Grünbereiche im Wohngebiet Sonnengarten eingezäunt, welche sich in mittelbarer Nähe zur Wohnbebauung befinden. Voraussetzung war, dass diese Grünbereiche den Wildschweinen durch ihren dichten Bewuchs eine gute Deckungsgrundlage bieten. Die Zäune sind mit einem Tor ausgestattet, sodass die Pflegearbeiten weiterhin möglich sind.
Die genannten Maßnahmen haben durchaus den Bestand im Ort reduziert. Sie können allerdings nicht verhindern, dass Wildschweine aus den benachbarten Naturschutzgebieten oder auch Berlin in Glienicke nach Nahrung suchen.

Nähere Informationen finden Sie unter https://www.berlin.de/senuvk/forsten/wildtiere/de/wildschwein.shtml bei der Berliner Senatsverwaltung. Aufgrund der engen räumliche Verflechtung mit Berlin gilt das Meiste des dort gesagten auch für unsere Gemeinde.

 

[zurück1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9  [weiter]